Haustechnik Kastl
Nasting 6
93499 Zandt
Tel.: 09944 302249-0
Fax: 09944 302249-25
info@haustechnik-kastl.de

Druckansicht : Alle Seiten anzeigen   drucken

Wohnraumlüftung

Die Hauptaufgabe der Wohnungslüftung liegt darin, die mit Schadstoff belastete Luft aus den gesamten Räumen abzuführen, und gleichzeitig baupyhsikalische Schäden, wie z.B. Schimmelpilzbildungen, an Wänden zu vermeiden. Durch eine angepasste Raumlüftung wird die Wohnraumqualität insgesamt verbessert. Gleichzeitig wird der Lüftungswärmeverlust (HV) auf das nötige Maß eingedämmt und zusätzlich eine Einsparung von Heizwärme erreicht. Kontrollierte Wohnungslüftung hilft also die CO2-Belastung der Umwelt zu reduzieren.

 

Fensterlüftung

Die Frischluft strömt über die undichten Außenbauteile (z.B. Fenster, Türen) in die Räume. Je nach Windeinfall wird ein nicht definierbarer Luftwechsel erreicht. Die Strömungsrichtung der Luft und der Luftwechsel ist von der Windrichtung abhängig und kann nicht beeinflusst werden.

Nachteile:

  • Schimmelpilzbildungen durch unzureichenden Luftwechsel
  • Förderungen von Allergien
  • bauliche Feuchteschäden an Wänden
  • höhere Energie- und Heizkosten durch unkontrollierten Luftwechsel

     

    Mechanische Entlüftungsanlage für Einfamilienhäuser

    Mechanische Limodor- Entlüftungs-anlagen mit Zulufteinrichtungen ermöglichen einen definierbaren Luftstrom innerhalb der Wohnung. Die Luft wird in Räumen mit einer hohen Luftbelastung abgesaugt. Die Zuluft strömt durch den entstehenden Unterdruck in die Wohnräume (z.B. Wohn- oder Kinderzimmer) nach. Der Luftwechsel kann durch den Volumenstrom des Entlüftungsgerätes (100, 60 oder 40 m³/h) und den Zulufteinrichtungen an die Wohnraumgröße angepasst werden.

  • Vorteile
  • niedrige Installations- und Wartungskosten
  • bauaufsichtlich zugelassenes kontrolliertes Wohnraumlüftungssystem
  • geringe Stromkosten (6/11 Watt bei 40/60 m³/h = je Lüftungsgerät)

     

    Mechanische Entlüftungsanlage für Mehrfamilienhäuser mit oder ohne Brandschutzanforderungen



    Mechanische Limodor-Entlüftungsanlagen mit Zulufteinrichtungen ermöglichen auch in einem Mehrfamilienhaus eine kontrollierte Wohnungslüftung nach den Anforderungen der Normen. Wie bei den Einfamilienhäusern wird die Luft in Räumen mit einer hohen Luftbelastung abgesaugt und die Außenluft in den Wohnräumen zugeführt. Der Luftwechsel kann durch den Volumenstrom des Entlüftungsgerätes (100, 60 oder 40 m³/h) und den Zulufteinrichtungen an die Wohnraumgröße angepasst werden. Durch unsere Brandschutzlösungen stellt diese Art der Wohnungslüftung eine zudem kostengünstige Problemlösung dar. Durch unsere neue Generation von Energiesparmotor (Leistungsaufnahme 6 Watt bei 40 m³/h) können die Stromkosten auf ein Minimum reduziert werden.

     

    ____________
    Firma Limodor